Schulleben

Grußwort von Frau Scheeres zur 150 Jahrfeier unserer Schule

""

Liebe Schulleiterin Orth,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Elternvertreterinnen und Elternvertreter,
liebe Schülerinnen und Schüler,

150 Jahre Eichendorff-Grundschule. Gegründet wurde die Schule 1867 als „Knabenstadtschule B“ und erwarb 1954 den Namen des deutschen Dichters – Joseph Freiherr von Eichendorff. Der Dichter und Lyriker, der die Natur und besonders das Wandern liebte, wäre im März dieses Jahres 229 Jahre alt geworden. Deshalb ist es umso bemerkenswerter, dass er sich in seinen Werken von nationalistischen Gesinnungen seiner Zeit distanzierte und das europäische Miteinander suchte. Eichendorff zählt noch heute zu den bedeutendsten und bewunderten deutschen Schriftstellern. Die Eichendorff Grundschule, dessen Kollegium traditionelle Wanderungen unternimmt und ihre Erlebnisse in Büchern festhält, hat ihre Namensgebung deshalb eindeutig verdient.

Die Eichendorff-Schule ist eine bunte Schule – das ist schon am wunderschönen Kunstwerk im Schuleingang, welches Handabdrücke von Schulkindern jeder Herkunft zur Schau stellt, und dem regenbogenfarbigen Design der Schulseite zu sehen. Noch viel bedeutender: Es ist eine Schule für jedes Kind, egal, aus welcher Heimat es kommt. Geflüchtete Kinder werden in erfolgreichen Willkommensklassen aufgenommen und erleben dort wundervolle Projekte und Ausflüge. Deshalb ist es nicht überraschend, dass diese Schule ein Paradebeispiel für Integration und Gewaltfreiheit ist und sich ihrem Namen gerecht wird.

150 Jahre Eichendorff, das sind zwei Weltkriege, die diese Schule erlebte und überlebte, ohne dabei Traditionen wie ihr Wanderbuch, in welches bereits über 240 Wanderungen eingetragen sind, zu verlieren. 150 Jahre, in so einer Zeit verändert sich auch so einiges im Schulleben und in den Lehrmethoden. Heute besitzt die Eichendorff-Schule – unter dem Motto „Schlau sein heißt cool sein!“ – eines der modernsten Lernprogramme in ganz Deutschland. Die Schulinspektion von 2016 zeichnete ihr die Bestnote in fast allen Kategorien aus. Eine so erfolgreiche Schule zu entwickeln ist eine Meisterleistung des Personals, welche ihre Kompetenz, ihr Engagement und vor allem ihre Leidenschaft beweist.

Ich möchte Danke sagen: An die Schulleitung, die Lehrerinnen und Lehrer, die Elternvertreterinnen und -vertreter, den Förderverein und an alle, die mitgewirkt haben, dass eine Schule entstanden ist, die Hunderten von Schülerinnen und Schülern ausgezeichnete Bildung, Werte und Spaß am Lernen mit auf den Weg gibt.

Es grüßt herzlich
Sandra Scheeres
Senatorin für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin