Vom 21. bis 25. Februar 2022 arbeiteten die Kinder der drei 5. Klassen der Eichendorff-Grundschule im Haus der Jugend an unterschiedlichen Projekten und erzielten gemeinsam tolle Ergebnisse. Die einzelnen Bedürfnisse aller unter einen Hut zu kriegen, war allerdings nicht immer so einfach. Generell standen die Themen Geduld und Rücksichtnahme diesmal noch stärker im Fokus und es mussten einige Kompromisse gefunden werden. Umso größer war die Begeisterung, als alle dann am Präsentations-Freitag ihre beeindruckenden Ergebnisse vorstellen konnten und dafür vom Publikum viel Beifall bekamen.

„Gemeinsam stark“ bildete das Motto der Projektwoche. Nach zwei Jahren des Abstandhaltens, wiederkehrender Isolation und eingrenzender Vorschriften zeigen sich bei allen Menschen Auswirkungen, doch die Kinder mussten die größten Einbußen hinnehmen.

Dass es im Miteinander besser funktioniert, haben unsere Klassen im Vergleich zu vorpandemischen Zeiten noch nicht in der Form erfahren und erproben können. Aus diesem Grund liegt für uns Lehrkräfte hier ein ganz besonderes Augenmerk.

Fast alle würden unbedingt wieder an so einem Projekt teilnehmen wollen, da Spaß, Freundschaften, Vertiefen von Beziehungen und Interesse an den Themen jede Menge Begeisterung hervorgerufen haben

Hier ein paar Kinderaussagen:

„Ich habe mich mit den Schülern aus den anderen Klassen besser verstanden.“

„Wir haben uns immer gegenseitig geholfen.“

„Wir haben zusammengearbeitet.“

„Wir hätten alle an dem gleichen Projekt arbeiten sollen.“

„Ich habe gelernt, dass man die Meinung anderer akzeptieren sollte und dass man im Team besser schwere Aufgaben bewältigen kann.“

„Also ich habe mich nicht besser mit anderen verstanden und ein, zweimal sogar gestritten, aber ich liebe das Stück, das wir gemacht haben.“

„In meiner Gruppe waren kleine Streitereien und ich habe keine Freunde gefunden, nur kennengelernt. Und wir haben uns nicht befreundet – aber wir haben es geschafft!“

„Ich habe keine Freunde gefunden, aber habe mich mit anderen Leuten aus der Klasse unterhalten. „Gemeinsam sind wir stark“, finde ich, ist ein sehr gutes Thema.“

„Es hat Spaß gemacht, den Rap und das Hörspiel zu erstellen und es hat Spaß gemacht, als Gruppe zusammenzuarbeiten.“

„Ich war in dem Workshop „Graffiti“. Der Leiter der Gruppe war sehr nett und es hat viel Spaß gemacht. Wir haben an legale Wände coole Sachen gesprayt und an eine Leinwand, die am Ende sehr kreativ und schön aussahen. Ein Lob an die Zille! Wir haben es bisher zweimal gemacht und es war soooo cool. Man kann das nur empfehlen.“

„Ich war im Workshop „Film“, es hat viel Spaß gemacht und der Leiter war sehr nett. Ich hab mich mit der 5a und der 5b befreundet.“

„Im Zille-Haus habe ich Tanztheater gewählt und auch wenn ich keine Erfahrung im Tanzen habe, hat es sehr viel Spaß gemacht, mit anderen zu interagieren und zu tanzen. Und auch wenn ich keine lebenslangen Freundschaften gefunden hab, waren alle trotzdem supernett.“

Auf den Fotos kann man sehr gut sehen, mit welcher Freude, Kreativität und Intensität die Kinder in den einzelnen Projekten gearbeitet haben.